Alexander McQueen online Shop

Alexander McQueen

Lee Alexander McQueen war ein britischer Modedesigner und Couturier. Er gründete 1992 sein eigenes Label und war von 1996 bis 2001 als Chefdesigner bei Givenchy tätig. McQueen war auch an Designarbeiten für Christian Dior Homme beteiligt. Lesen Sie weiter, um mehr über das Leben dieses berühmten Designers zu erfahren. In diesem Artikel befassen wir uns mit der Beziehung des Designers zu Sarah Burton, seiner rechten Hand.

Sarah Burton war die rechte Hand von Alexander McQueen

Der Kreativdirektor von Alexander McQueen ist kein Unbekannter in schwierigen Situationen. Der Tod des verstorbenen Designers im Februar ließ viele Fragen unbeantwortet. Eine Frage, die nie vollständig beantwortet wurde, ist, wie Sarah Burton das Erbe des renommierten britischen Labels weiterführen wird. Sarah Burton trat dem Team von Alexander McQueen zunächst als McQueens rechte Hand bei und arbeitete mit dem verstorbenen Designer bis zu seinem Tod im Februar.

Der Designer hatte 13 Jahre lang für McQueen gearbeitet, bevor er Selbstmord beging. Burton hatte die Möglichkeit, seiner Marke ihren Stempel aufzudrücken. Ihre Entwürfe enthielten traditionelle McQueen-Drucke, ausgefranste Schnitte und goldene Stickereien. Burton brachte nicht nur die klassischen McQueen-Modelle wieder auf den Markt, sondern auch eine Reihe weicher und romantischer, ganz in Weiß gehaltener Kleider und Anzüge. Das Duo vermittelte den Fans den Eindruck, dass McQueen noch am Leben war und in der Londoner Savile Row arbeitete. Sie sorgten dafür, dass die Zitate um 15 Minuten verschoben wurden, um das Interesse der Fans aufrechtzuerhalten.

Nach McQueens Selbstmord im Jahr 2010 wurde Burton zum Kreativdirektor des britischen Modehauses ernannt. Nach dem Tod des Designers präsentierte Burton ihre erste Kollektion ohne McQueen, und ihre Entwürfe wurden dafür gelobt, dass sie seiner charakteristischen Ästhetik einen femininen Touch verliehen. Burton entwarf auch mehrere Hochzeitskleider für Kate Middleton, darunter ein fließendes Satinkleid und ein Abendkleid mit herzförmigem Ausschnitt und Perlengürtel.

Sarah Burton war McQueens rechte Hand

Als Alexander McQueen 2010 plötzlich verstarb, übernahm Sarah Burton die kreative Leitung seines Labels. Nach McQueens Tod präsentierte Burton die erste Kollektion ohne ihn und wurde dafür gelobt, dass sie der weitgehend maskulinen Ästhetik der Marke Weiblichkeit verlieh. Außerdem entwarf sie 2011 ein Hochzeitskleid für die Herzogin von Cambridge, Kate Middleton. Das Kleid hatte einen voluminösen Spitzenrock, einen herzförmigen Ausschnitt und einen perlenbesetzten Gürtel.

Nach dem Tod ihres geliebten Mentors und Chefs übernahm Burton das Label Alexander McQueen und arbeitete weiter unter dem Designer. Sie war sehr verletzt, als McQueen sich das Leben nahm, aber sie ließ sich davon nicht aufhalten. Sie übernahm die Rolle der Chefdesignerin und entwarf das atemberaubendste Hochzeitskleid des Jahrzehnts für die Herzogin von Cambridge. Das Hochzeitskleid war so beeindruckend, dass es viel Lob erntete, und sie bewies, dass sie mit dem Druck ihrer neuen Rolle umgehen konnte.

Burton wurde in Manchester geboren und besuchte in den späten Neunzigern das Central Saint Martins College of Art and Design. Nach ihrem Abschluss begann sie für McQueen zu arbeiten. Sie absolvierte ein Praktikum bei dem Designer und wurde bald zur Leiterin der Damenabteilung befördert. Burton blieb bis zu seinem Selbstmord im Jahr 2010 bei McQueen.

Alexander McQueens Leben im Exzess

Während viele Menschen schockiert waren, als sie vom Selbstmord Alexander McQueens hörten, litt der Künstler nicht alleine. Seine Mutter hatte einen starken Einfluss auf seine künstlerische Vision. Sie brachte sogar Wurstsemmeln von zu Hause mit, wenn er eine Modenschau hatte. Der Designer sagte 2004 gegenüber The Guardian, dass seine größte Angst sei, vor seiner Mutter zu sterben. Leider verstarb seine Mutter 2004, kurz bevor sie beerdigt werden sollte.

Inmitten seines verschwenderischen Lebensstils kämpfte McQueen mit Süchten und wurde süchtig. Während Kokain ihm half, sich zu konzentrieren und sein Selbstvertrauen aufrechtzuerhalten, trank er auch regelmäßig Alkohol und nahm Vitaminpräparate zu sich. Sein exzessives Leben führte zu einer Spirale aus Paranoia und zwanghaftem Verhalten. Zum Glück hat das exzessive Leben von Alexander McQueen auch eine gute Seite.

Der Designer und Isabella Blow wurden kreative Partner. Blow, die Tochter einer aristokratischen Familie, war McQueens Inspiration und Muse. Die beiden verband die Liebe zur Kleidung und die Abneigung gegen andere Menschen. Beide hatten ihre eigenen psychischen Probleme. Blow überredete McQueen sogar dazu, seinen Namen in Isabella zu ändern. McQueens exzessives Leben wäre ohne den Einfluss von Isabella Blow niemals vollständig gewesen.

Alexander McQueens Liebe zur Natur

Zeit seines Lebens war Alexander McQueen zutiefst von der Natur inspiriert. Er ließ sich bei seinen Kollektionen oft von Tieren wie Schmetterlingen und Vögeln inspirieren, aber auch von den Gegensätzen zwischen Natur und Technik. Darüber hinaus ließ er sich häufig von der Natur inspirieren und arbeitete mit Fotografen wie Philip Treacy und Shaun Leane zusammen, um diese Elemente in seine Kollektionen einfließen zu lassen. Neben der Mode fanden sich in seinen Entwürfen häufig Elemente aus der Natur, darunter Stachelschweinfedern.

McQueens Designästhetik war von der primitiven Weltanschauung des edlen Wilden beeinflusst, der im Einklang mit der Natur lebt. Eine seiner frühesten Kollektionen, Nihilism, zeigte ein mit Heuschrecken bedecktes Latexkleid. Diese Kollektion war von der Hungersnot inspiriert und spiegelte die Liebe des Designers zur Natur wider. Für viele Stücke wurde Schlamm verwendet, der der Gottheit Eshu der Yoruba-Religion nachempfunden ist.

Die Liebe des Designers zur Natur inspirierte die Designer auch dazu, antike Präparate aus Frankreich als Kulisse für seine Frühjahr/Sommer-Show 2015 zu verwenden. Diese Stücke bildeten den Hintergrund für eine Pariser Laufstegshow, die von einer feurigen orangefarbenen Sonne und einem kühlen silbernen Mond beherrscht wurde. McQueens Liebe zur Natur wurde in der abschließenden Kollektion deutlich, in der viele atemberaubende Modelle zu sehen waren. Das Projekt “McQueenCreators” lädt seine Anhänger ein, ihre eigenen Fotos einzureichen und sie zu einem Teil von Alexander McQueens globaler Quarantäne-Kampagne zu machen.

Alexander McQueens Faszination für Polaritäten

Die Arbeit des Designers war oft experimentell, er mischte organische mit nicht-organischen Materialien und vermengte Mensch und Tier. Für seine “Horn of Plenty”-Kollektion zum Beispiel setzte McQueen den Models verschiedene Abfälle auf den Kopf, darunter Cola-Dosen, umgedrehte Regenschirme und Autoteile. Er interpretierte auch klassische Gegenstände wie Muschelschalen und geflochtene Körbe auf einzigartige Weise neu.

Diese Faszination für Polaritäten zeigt sich auch in seiner letzten Kollektion, die von Charles Darwins Origin of the Species inspiriert war. McQueen war fasziniert davon, wie sich die Menschheit im Laufe der Jahrhunderte degradiert hat. Heute hat die Technologie, einschließlich der durch das Internet geschaffenen extremen Raum-Zeit-Kompression, die Majestät der Natur ersetzt. Für McQueen liegt die Zukunft der Mode in der Technologie und ihren Polaritäten.

Der Designer ließ sich von globalen Einflüssen und Kulturen inspirieren, darunter auch von Japan, wo er Kimonos oft so umgestaltete, dass sie seine eigene verzerrte Sicht auf Frauen widerspiegelten. Seine Arbeit erforscht Polaritäten, von der Natur über die Technologie bis hin zu Mensch und Maschine. Es ist auch faszinierend zu sehen, wie McQueen sich von Märchen und Gruselgeschichten inspirieren ließ. Es ist kein Wunder, dass er ein begeisterter Anhänger von Polaritäten ist.

McQueens Kollektionen sollten die Menschen wütend machen und provozieren. Seine extravagante “No. 13”-Kollektion zum Beispiel endete mit Roboterarmen, die Farbe auf das weiße Kleid eines Models sprühten. Das Model wurde als “auf sexuelle Weise aggressiv” beschrieben. McQueen verglich sein Finale mit dem Urknall oder dem Moment, in dem die Dinge erschaffen wurden. Dieses Thema war in den Kleidern, dem Sound, der Musik und dem Konzept präsent.

Alexander McQueens Kollaborationen

Kollaborationen mit Künstlern und Musikern sind seit langem Teil von McQueens künstlerischem Leben, und seine jüngste Ausstellung, PROCESS, wird keine Ausnahme sein. Die Ausstellung umfasst Werke von sechzehn Künstlern und Musikern, die sich in ihren Arbeiten mit dem Körper, der Weiblichkeit und der Häuslichkeit auseinandersetzen. Außerdem werden Interviews mit McQueen sowie Bilder des kreativen Prozesses gezeigt. Die Zusammenarbeit mit dem Modeschöpfer Philip Treacy, der für Alexander McQueen ikonische, dunkle Kopfbedeckungen entwarf, gehört zu den denkwürdigsten Kooperationen. Die Zusammenarbeit der beiden hat den Geist von McQueen als Marke und Modedesigner eingefangen. Ihre innovativen Interpretationen von Kopfbedeckungen, Hüten und anderen Kleidungsstücken verkörperten diese Modernität und Unerschrockenheit. Hier sind nur einige der Künstler, die mit McQueen zusammengearbeitet haben:

Im Laufe seiner Karriere hat Alexander McQueen mit Künstlern und Institutionen zusammengearbeitet, um junge Menschen zu ermutigen, sich in kreativen Bereichen zu betätigen. McQueen hat übrig gebliebene Materialien von seinen Laufstegshows für Studentenkollektionen gespendet, Studienprogramme ins Leben gerufen und eine Jugendkunstorganisation im East End unterstützt. Außerdem hat er mit jungen Leuten aus Südwales an einer Sommerschule für kreative Jugendliche zusammengearbeitet. Und das Projekt wird fortgesetzt. Trotz der Schwierigkeiten, mit denen McQueen bei der Zusammenarbeit mit ihnen konfrontiert war, wurde es von vielen Seiten gelobt.

Die jüngste Partnerschaft zwischen Alexander McQueen und Vestiaire Collective war die erste Luxusmarke, die mit der Plattform zusammenarbeitete. Vestiaire bietet einen Service an, der gebrauchte Stücke aufbereitet, und die Stücke sind authentisch. Jedes Kleidungsstück ist mit einem externen NFC-Tag versehen, das die Echtheit bestätigt. Das Programm ist über eine App oder eine Website zugänglich. Die App wird den Verbrauchern helfen, eine fundierte Entscheidung über die Echtheit gebrauchter McQueen-Kleidung zu treffen.

Alexander McQueen online Shop

Der Alexander McQueen Online Shop ist eine außergewöhnliche Möglichkeit, die neuesten Modelle des legendären Designers zu erwerben. Die für den Designer typische Mischung aus Stärke und Zerbrechlichkeit, kombiniert mit italienischer Fertigung und britischer Schneiderkunst, schafft eine Kollektion, die gleichermaßen anspruchsvoll und gewagt ist. Jede Kollektion zeichnet sich durch das charakteristische Totenkopfmotiv des Designers aus und bietet sowohl eine klassische als auch eine moderne Ästhetik. Ob Sie nun ein Abendkleid oder einen Ledermantel suchen, im Alexander McQueen Online Shop werden Sie fündig.

Der Alexander McQueen Online Shop hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Kleidungskollektion für Kunden auf der ganzen Welt zugänglich zu machen. McQueens Kollektionen trugen früher thematische Titel, aber diese Tradition wurde nach seinem Tod im Jahr 2010 beendet. Nachfolgende Kollektionen wurden ohne Titel veröffentlicht. Der Online-Shop führt über 100 Artikel aus jeder Kollektion, ohne die Accessoire-Linien und Pre-Collections. Die folgende Liste zeigt eine Auswahl der im Alexander McQueen-Onlineshop erhältlichen Artikel.

Die Damenkollektion bietet eine breite Palette von Artikeln, von Volantkleidern über Rüschenblusen bis hin zu Dusterjacken. Die Herrenkollektion zeichnet sich oft durch T-Shirts mit Totenkopf-Print, Lederjacken und genietete Schuhe aus. Der kreative Ansatz des Designers hat ihm einen weltweiten Ruf und Anerkennung eingebracht. Aber diese Marke bietet mehr als nur modische Kleidung.

Alexander McQueen Sale

Wenn Sie ein kleines Budget haben, könnte ein Alexander McQueen Sale die perfekte Lösung sein. Beim jüngsten Anniversary Sale des Designers gab es Rabatte von bis zu 90 % auf ausgewählte Artikel. Dieser Sale umfasste auch eine begrenzte Kollektion von Damenmode. Unabhängig von Ihrem persönlichen Stil werden Sie etwas finden, das Ihnen gefällt, und das zu einem unglaublichen Preis. Es gibt auch viele tolle Accessoires, von Taschen bis zu Schals.

Herrenschuhe von Alexander McQueen sind ein absolutes Muss, wenn Sie die Streetwear-Ästhetik lieben. Das Schuhwerk des Designers ist ein Synonym für britische Couture. Egal, ob Sie einen Sneaker für das Büro oder ein Paar Lederstiefel für einen Abend in der Stadt suchen, diese Schuhe werden Sie beeindrucken. Und bei der großen Auswahl an Modellen sind sie auch ein tolles Geschenk für jeden Mann.

Die kultige Marke ist bekannt für ihre moderne, romantische Ästhetik, die Energie und Kraft, Weiblichkeit und kontrastierende Elemente miteinander verbindet. Ihre einzigartige Kombination aus britischer Schneiderkunst und italienischer Fertigung hat ihren Status als eine der begehrtesten Marken der modernen britischen Couture gefestigt. Zu den bekanntesten Stücken von McQueen gehören auffällige Abendgarderobe, luxuriöse Oberbekleidung und Accessoires sowie das Totenkopfmotiv als Markenzeichen.

Wenn Sie auf der Suche nach einer luxuriösen Modemarke sind, die ausgefallen und bezaubernd ist, dann sind Sie bei einem Alexander McQueen Sale genau richtig. Die Kollektionen des Designers sind zu gleichen Teilen avantgardistisch und bezaubernd. Es erwarten Sie kühne und farbenfrohe Designs, komplizierte Details und eine tadellose Verarbeitung. Und mit dem neuesten Sale können Sie die besten Designerstücke zum günstigsten Preis kaufen.

Das gleichnamige Label McQueen wurde 1992 von Designer Alexander McQueen gegründet. Seine Schneiderkunst hat er in den Straßen von Savile Row erlernt. Seine Kollektionen zeichnen sich durch ungewöhnliche Stoffe, provokante Konzepte und aufwändige Laufstegshows aus. Die Alexander McQueen-Kollektion bei Neiman Marcus umfasst Damen- und Herrenbekleidung sowie Accessoires und auch modische Optionen für Kinder.

Titel

Nach oben